Risikoarme Einstiege

1. Konsolidierungsphasen

Wie in den Abschnitten 'Trendanalyse' und 'Fundamentalanalyse' dargelegt, sollte sich die Auswahl von Einzelwerten auf solche Aktien beschränken, die sich sowohl in einem stabilen Aufwärtstrend befinden und das Potenzial haben, das Interesse großer Institutionen auf sich zu ziehen.
Um unsere Erfolgschancen weiterhin zu erhöhen, suchen wir nach Konsolidierungsphasen im Rahmen eines übergreifenden Aufwärtstrends. Konsolidierungsphasen sind Perioden, in denen die vorausgegangene Aufwärtsbewegung durch kurzfristige Gewinnmitnahmen verarbeitet wird und die Aufwärtsbewegung dadurch eine Pause einlegt. Der Aufwärtstrend von Aktien, die das Interesse großer Institutionen auf sich gezogen haben, wird sich nach Abschluss der Konsolidierungsphase weiter nach oben fortsetzen. 

2. Volatilitäts-Kontraktion und Volumen-Kontraktion

Innerhalb der unter 1) beschriebenen Konsolidierungsphasen suchen wir nach Perioden, die durch eine Volatilitäts-Kontraktion sowie durch eine Volumen-Kontraktion gekennzeichnet sind. Wenn sich eine Aktie in einer institutionellen Akkumulationsphase befindet, repräsentiert eine Volatilitäts-Kontraktion eine Periode, in der große Institutionen die kleineren Privatanleger absorbieren. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, dann sinkt das Angebot für den Einzelwert im Markt und schafft die optimale Voraussetzung für einen weiteren Kursanstieg. Optimalerweise kommt es während einer solchen Volatilitäts-Kontraktion zusätzlich zu einem deutlichen Rückgang des Handelsvolumens (Volumen-Kontraktion), was als zusätzliche Bestätigung angesehen werden kann.

3. Der perfekte Einstiegspunkt

Nach Abschluss der oben genannten Konsolidierungsphase der Kurswerte sowie der Volatilitäts- und Volumenkontraktionen sind die Voraussetzungen für einen perfekten Einstiegspunkt gegeben.
Ein Kaufsignal ergibt sich dann, wenn der der Kurswert aus der Konsolidierungsphase nach oben hin bei deutlich erhöhtem Handelsvolumen ausbricht. In solchen Situationen kann es zu einem explosionsartigen Kursanstieg kommen.

4. Besondere Einstiege: Pullback-Buys (PBB's)

Bei den PBB's  müssen alle unter 1-3 genannten Kriterien erfüllt sein. Wenn der Kurs den perfekten Einstiegspunkt nach oben hin durchschreitet, kommt es nach einigen Tagen in vielen Fällen zu kurzfristigen Kursrückgängen. Diese kurzfristigen Kurskorrekturen dauern in der Regel ca. 3-5 Tage und in etwa 50% aller Fälle wird hier der Einstiegskurs unterschritten.
Wenn diese kurzfristigen Kursrückgänge unter niedrigem Handelsvolumen erfolgen, ergibt sich die vielversprechende Möglichkeit für einen Pullback-Buy. Der optimale Einstiegspunkt liegt beim Durchschreiten des Vortages-Hochs von unten nach oben: